while waiting for Klara to pop up on this site again I though we might make some cookies as well, shall we?

When searching pinterest at the end of last year for some new cookies to try before christmas I came across these beauties. Then searching the german recipe, because it originates on a german blog I was just blown away. These cookies obviously went into blogosphere like crazy back in 2013 (one of the blogs that made them and the one I first found them on). Every german blog that was baking was making these. I – needed – to – try – them – ASAP

And I did. And I was proven a fool for not finding them two years earlier. They are just wonderful, soft and crisp and full of vanilla and sweet and powdery and almost like Vanillekipferl, only kind of better. They are easy peasy ready to make. You will love them as well.

I made them twice already and need to say I will make them again for easter. This cookie is just a dream to have in a cookie jar. Hence the name I guess. The original name is Traumstücke, which translates to dream pieces if you are super correct. I will call them Sweet Dreams Cookies. And having one just before bedtime might make you have the sweetest dreams too.

 

Sweet Dreams Cookies

  • 500 gr all purpose flour
  • 5 egg yolks
  • 250 gr butter
  • 2 packs vanilla sugar (I used about 2tbsp vanilla extract)
  • 150 gr suger
  •  confectioners sugar (enough to cover them after baking)

 

mix everything but the confectioners sugar into a dough, wrap into plastic foil and put in the fridge for about an hour.

take a good handful of the dough and roll into a long “sausage” about the thickness of your thumb. Now cut pieces about 1-2 cm long and put them on a baking sheet.

Bake at 180°C for 10-15 minutes until they’re of a lovely golden color.

put on a cooling tray and sift the confectioners sugar on top while they’re still warm.

let them cool and enjoy 🙂

sweet dreams and only 11 days til Valentine’s Day, Diana

Kekse auf dem Blech


 

also, solange wir darauf warten, dass Klara wieder hier auf dem Blog aufschlägt, können wir auch Kekse machen oder?

Ich bin da sehr dafür.

Diese kleinen Leckerbisssen sind einfach mal kleine megagute Leckerbissen.

Ende des Jahres wie ich grade nach neuen Keksrezepten auf Pinterest suche, bin ich über die Traumstücke gestolpert. Und dann hab ich Pinterest nach diesen Traumstücken durchsucht und gedacht ich gucke nicht richtig. Überall, wirklich überall waren diese Kekse zu finden. Es schien fast so als ob 2013 praktisch jeder Blog der sich mit süßen Sachen beschäftigte diese Dinger gemacht hat.

Jetzt war ich also dran und oh mein Himmel es hatte sich gelohnt. Diese Kekse sind mega.

Knusprig und soft und vanillig. So ein bisschen wie Vanillekipferl und etwa 1000 mal besser weil so viel einfacher zu machen und schneller und im Grunde hat man immer alles dafür im Haus. So lieb ich das.

Hier hab ich sie übrigens zum ersten Mal entdeckt und hier scheint das Original-original Rezept herzukommen.

Nun also flott zum Rezept:

(ich werde sie übrigens das nächste Mal zu Ostern machen, so unschuldig sehen sie aus, und frisch wie auferstanden – war Ostern die Auferstehung? ich komm da gerne durcheinander, und was war dann Pfingsten noch gleich? naja, die Kekse:)

 

Traumstücke

  • 500 gramm Mehl 
  • 5 Eigelb
  • 250 gramm Butter
  • 2 Päckchen Vanillezucker (ich hab 2 Tl meines Vanilleextraktes genommen)
  • 150 gramm Zucker
  • Puderzucker zum wälzen

 

alles bis auf den Puderzucker zu einem Mürbteig zusammenkneten, in Plastikfolie und ab in den Kühlschrank. So etwa 1 Stunde.

Dann stückweise rausnehmen und in daumendicke “Würste” rollen. Von denen dann etwa 1-2 cm große Stücke abschneiden und ab aufs Blech. Ich hab ja gesagt es geht schnell.

für 10-15 min in den 180°C heißen Ofen bis sie schön golden sind.

Auf ein Kuchengitter zum Abkühlen legen, schön dicht und mit Puderzucker bestreuen. Ich nehm da immer meine Puderzuckermühle, ein Sieb klappt da auch hervorragend. Abkühlen lassen und in ne Keksdose.

Im Originalrezept werden sie in Puderzucker gewälzt, ich muss aber dem Rezept das ich gefunden hatte recht geben, einfach übersiebt reicht vollkommen aus. Sie müssen ja nicht zähnezuckend süß sein. Es sei denn ihr mögt das 🙂 dann los!

 

probiert sie auf alle Fälle aus, es wird sich lohnen, ich verspreche es.

lieben zuckersüßen Gruß und noch 11 Tage bis Valentinstag, Diana