the past three days I spent in or do you say on Tenerife? it’s an island, could be “on” then. Anyways, I’ve been visiting my boyfriend who’s currently living and working there and I squeezed in a short trip to see him. Thursday to Saturday. Planning to squeeze in a few more trips this summer and ticket prizes are more or less okay, I’d say. You need to be flexible with days though.

tenrife june 2016

As I knew I would more or less only see him after work I went strolling on Friday, walked down the beach, made a few kilometers that day and enjoyed myself. Tenerife all in all is quite lovely, the weather was super good, a bit colder (app. 25°C) compared to Berlin at the moment, but then again in Tenerife you have this awesome sea breeze and it’s refreshing.

The island is very touristic and being more or less a volcano also not too beautiful when it comes to nature. Strangely enough I didn’t see any animals – except homeless cats and a few birds, but not very many. A lot of sand, stone and cacti. Quite intriguing. All other “nature” is manmade but fitting into the landscape. It’s an island for tourists. And there were a lot of them, most british, which was weird as I didn’t expect to speak and hear english all day, overall I was somehow in Spain.

Nevertheless, here are a few impressions:

tenrife june 2016

tenrife june 2016

Oh and traveling alone and having 5hrs flight plus the waiting time at the airports adds up to a lot of knitting time. My second batad is grown two more sections 🙂

oh and I only have very very little of a sunburn 😉

Aloa my friends, til next time 🙂
Diana


Die letzten drei Tage hab ich in oder auf Teneriffa verbracht. Bei Inseln bin ich mir nie so sicher mit der Grammatik, vielleicht geht ja sogar beides. Egal, ich war da um meinen Freund zu besuchen, der lebt und arbeitet im Moment da ich hab die relativ günstigen (wenn man mit seinen An- und Abreisetagen sehr flexibel ist) Flugpreise genutzt um einen Spontan-Mini-Kurzurlaub bei ihm zu machen.

tenrife june 2016

Da er ja nun auch weiter arbeiten musste, bin ich Freitag auf eigene Achse los marschiert und hab mir die nähere Umgebung angesehen. Den Strand und was alles so zwischen seiner Unterkunft und dem Mehr liegt. Viel ist da nicht, aber schön ist es trotzdem.

Teneriffa ist wirklich eine reine Touristeninsel. Urlaub würde ich da nicht machen, viel zu viele Leute, ich mag im Urlaub gern fern ab von anderen Menschen und deren Hektik sein. (Komischerweise waren auch der überwiegende Teil der Urlauber dort Briten, hatte ich echt nicht erwartet, schließlich war ich ja nun mal in Spanien, so mehr oder weniger.

tenrife june 2016

Nun ja, wie gesagt, reine Touristik, wie gesagt, also mit Natur ist nicht viel, was andererseits auch nicht verwundert, da Teneriffa ja nun praktisch ein Vulkan ist. Die Sandfarbe am Strand ist auch gewöhnungsbedürftig (aschefarben) fühlt sich aber an den Füßen ganz wunderbar an 🙂

Natur gibts in Form von Kakteen. Sonst nix, der Rest ist alles von Menschen gepflanzt, passt aber hervorragend in die Gegend. Tiere hab ich auch keine gesehen, Ziegen würden gut passen, bei den ganzen Steinverformungen und Klippen aber nö. Katzen gibts und Vögel.

tenrife june 2016

Alles in allem hat es mir ganz gut gefallen, es gibt sicher ne ganze Menge zu entdecken, dafür braucht man aber mehr Zeit und die werd ich bestimmt haben 🙂 beim nächsten Mal.

tenrife june 2016

Übrigens, lange Flüge ergeben ne ganze Menge produktive Strickzeit, habe tatsächlich 2 weitere Teile an meinem Batad geschafft, was was heißen will, die Reihen sind im Moment knapp 400 Maschen lang.

ach, ja und ich hab nur ein ganz klein bisschen Sonnenbrand 😉

 

Aloa, meine Freunde, man sieht sich 🙂

Diana