I’m high. High on knitting. Do you know this feeling? when you knit and knit and feel happy and smile and what you see in your hands gives you joy?

It’s happening right now, here on my sofa. Usually this feeling gets me when I frogged something and re-knit it, as I know the second time it will be better, will be what I actually want.

With this new hat I’m making I frogged it four times altogether, two times on each side, knitting it six times. “sides” might sound a bit weird right now. I’m working on a new design which is constructed as a hat you can turn, so it’s got an inside and an outside and vice versa. It’s knit in one piece, so the first half was ripped two times (i was just not able to get gauge right) and now the second half is knit for the third time as well, now I love it. Can’t tell you how much, it makes me smile, I have this high 🙂

what about a few pictures?

the yarn and stockinette (malabrigo btw, color dried orange)

orange hat knitting

the other yarn and waaaay to wide first try of honeycomb brioche (madelintosh btw, color thyme)

honeycomb brioche hat

second try of honeycomb brioche (still too wide and I should’ve gone down a needle size) and final broken seed stitch

broken seed stitch

So now I’m almost done knitting and the final bind off is ahead of me and the whole idea for this hat will either work or it won’t. I do hope it will!!! wish me luck 🙂

hugs and happy easter (kiddin)

Diana

_______________

Ich bin im Strickhimmel. Naja Euphorie, drogenähnliches Hoch trifft es besser. Kennt ihr das? Ihr strickt und plötzlich ein Gefühl von Wärme und Glück? ich mag das! Einer der Gründe warum ich dieses Handwerk so mag. 

Normalerweise ĂĽberkommt es mich, wenn ich was geribbelt hab und neu stricke, weil dann klar ist, dass es besser wird, so wie ich es will. Perfekt.

Und jetzt passiert das grade hier auf meiner Couch. Die Mütze an der ich gerade sitze mache ich auch im Prinzip soeben zum sechsten Mal. Dreimal auf jeder Seite. Seite klingt vielleicht etwas merkwürdig, denn die Mütze ist zum wenden konzipiert. Also mit Innen- und Aussenseite und umgedreht. Und jede Seite hat es geschafft geribbelt zu werden. Zu Beginn die glatte rechte Hälfte, weil ich einfach nicht die richtige Weite gefunden habe und die zweite Hälfte weil ich noch nie Netzpatent gemacht hab und unterschätzt hab, wie weit das am Ende wird und dass ich vielleicht auch eine Nadel kleiner hätte nehmen sollen. Jetzt ist es ein unterbrochenes Perlmuster geworden und ich bin unglaublich glücklich, nicht nur das die Weite usw passt auch dass das orange und grüne jetzt so schön miteinander tanzen und toll zum Bündchen passen. hach 🙂

einen schönen Wochenstart und frohe Ostern (Spass!)

Diana